Ja wo laufen Sie denn?

Der Mensch ist nicht zum Sitzen gemacht, und jeder, der sich am Tage nicht viel bewegt, sollte seinem Körper ein wenig Bewegung gönnen. Aber auch Menschen mit körperlich schwerer Arbeit sollten ihrem Körper einen gesunden Ausgleich verschaffen. Sport ist nicht nur für die physische Gesundheit wichtig, sondern hilft auch, den Geist zu befreien. Doch welche Sportart sollte es sein?

Hier fällt einem schnell das Laufen ein, da nur eine kleine Ausrüstung dazu benötigt wird und es an fast jedem Ort ausgeübt werden kann. Natürlich sollte vorher abgeklärt werden, wie es um die eigene Fitness steht und wie die körperlichen Voraussetzungen sind.

Zu Anfang einfaches Joggen

Dementsprechend kann mit Gehen, in Fachkreisen auch Walken genannt, langsamen Laufen oder normalen Joggen begonnen werden. Bei der Motivation sollte sich jeder selbst im Klaren darüber sein, ob man die halbe Stunde vor dem PC oder Fernseher verbringen möchte oder doch lieber Sport in der Natur treibt. Hier hilft auch oft ein Blick in den Spiegel oder der Gedanke an die vergangenen Mahlzeiten des Tages, um sich zu motivieren ;-)

Allerdings sollte man bei aller Motivation nicht ins Extreme verfallen, denn aus solchen Zwängen entstehen auch moderne Krankheiten wie Sportbulimie. Deshalb ist ein gesundes Verhältnis von sportlicher Aktivität und freier Zeit zum Faulenzen wichtig.

Ganz besonders wichtig: die Ausrüstung. Gute Laufschuhe sind entscheidend, bei den anderen Sachen kann ein Auge zugedrückt werden, allerdings sind atmungsaktive Joggingsachen für eine bessere Luftzufuhr zur Haut atmungsaktiv sein. Ein normales T-Shirt und Jogginghose tun es aber auch.

Laufen mit Musik

Der Ort spielt in den meisten Fällen eine untergeordnete Rolle, da in Deutschland fast jeder einen Park, ein kleines Waldstück oder eine Strecke am Wasser in seiner Nähe finden kann. Sollte man keine geeignete Joggingstrecke finde, gibt es auch zahlreiche Internetseiten, auf denen Nutzer ihre Lieblingsstrecken vorstellen, zum Beispiel www.jogmap.de. Vielleicht ist dort ja etwas mit bei.

Ob Musik im Spiel ist kommt ganz auf den Geschmack an, sie hilft aber oft zur Motivation beim Laufen.

Training davor und danach

Ein paar Stunden vor dem Joggen sollte man auch keine großen Mahlzeiten zu sich nehmen, um ein leichtes Gefühl zu haben und dem Körper keine Doppelbelastung auszusetzen. Nach heutigem Erkenntnisstand ist das Aufwärmen vor dem Joggen nicht notwendig, da bereits die ersten Meter der Joggingstrecke in den meisten Fällen ein langsames Einlaufen sind.

Bei dem Dehnen nach dem Laufen gehen die Meinungen allerdings auseinander, denn hier wird von einigen Medizinern behauptet, dass man sich erst nach ein bis zwei Stunden dehnen sollte. Egal wie man es macht, wenn man es mit dem Dehnen nach dem Laufen nicht übertreibt, sollte es dem Körper dienlich sein.

Unsere Laufgruppe

Damit auch die APONEO Mitarbeiter körperlich und geistig fit bleiben, haben wir eine Laufgruppe ins Leben gerufen, die am Firmenstaffellauf der Berliner Wasserbetriebe am 31.Mai 2013 teilnehmen wird.

Jetzt wurde genug geredet, denn wie heißt es so schön, nicht quatschen sondern machen. In diesem Sinne „Sport frei“!