Heilpraktikerkongress des Südens

Am 8. Juli fand der Heilpraktikerkongress des Südens in München statt. Bereits am Freitag haben wir unseren Stand aufgebaut. So waren wir am Samstag ab 8 Uhr bereit für die vielen Besucher.

Ob es an dem guten Wetter lag? Oder an der Qualität des Kongresses? Die Besucher strömten jedenfalls besonders am Vormittag überaus reichlich und unser Stand war sehr begehrt. Wir – Claudia Kissig und Heike Kirchhoff aus der homöopathischen Abteilung und unser Chef Konstantin Primbas – hatten alle Hände voll zu tun, um die vielen Fragen der Messebesucher zu beantworten.

Besonderes Interesse fanden unsere gefüllten homöopathischen Taschenapotheken, die wir individuell anfertigen. Sehr gut kamen dabei das brandneue Nosodenset an, in dem alle wichtigen Erbnosoden in C30 und C200 enthalten sind und die doch eher seltenen Darmnosoden, die Claudia Kissig in einem kleinen 10er Set zusammengefasst hat. Immerhin hat man damit einen Grundstock der zehn wichtigsten Darmnosoden.

Wir hatten viel Spaß und viele interessante Gespräche und freuen uns schon, auch im nächsten Jahr wieder in München dabei zu sein.

APONEO startet zum 5. Mal bei 5x5km Team-Staffel

Zwei Teams von Aponeo starteten am 16. Juni bei der 18. Berliner Wasserbetriebe 5x5km Team-Staffel. Damit waren wir das 5. Mal dabei und konnten ein kleines Jubiläum feiern.

Im Team „Aponeo Gazellen“ mit der Startnummer F98 liefen Alin, Anika, Charlene, Hartmut und Martin. Es brauchte für die 5x5km eine  Zeit von 2 Stunden, 19 Sekunden und 15 Millisekunden und erzielte den Gesamtplatz 2778.

Noch schneller waren die „Aponeo Geparden“ mit der Startnummer F99: Jakob, Kosta, Kristof, Malte und Micha knackten mit 1:52:45 sogar die 2-Stunden-Marke und waren damit das schnellste Team von Aponeo, das je am Start war. Im Gesamtklassement wurde der Platz 169 erzielt.

Das Wetter war zum Laufen fast optimal, nur Gegenwind und ein kurzer Schauer trübten kurzzeitig das Vergnügen.

Mecklenburger Seenrunde: Martins Tourbericht

Es sind jetzt nur noch wenige Tage bis zum Start. Die Aufregung wird langsam immer größer und so manche Angstgefühle, dass ich vielleicht doch versagen könnte, kreisen in meinem Kopf herum. Gleichzeitig steigt die Vorfreude auf diese tolle Herausforderung. In Gedanken versuche ich mir schon vorzustellen, wie die Landschaft aussieht. Meine Radbekleidung und sonstiges Equipment, Verpflegung usw. liegen bereit und werden mittels Checkliste abgeglichen, ob nicht doch noch irgendetwas vergessen wurde. Das Auto kommt soeben und gleich geht es los nach Neubrandenburg. Das Fahrrad und die Klamotten eingeladen – und schon sind wir auf der Autobahn.

Die Anreise hat reibungslos geklappt und wir haben auch schon im Hotel eingecheckt.

Habe grad die Startnummern und das Starter-Kit abgeholt. Auf dem Fest hier ist eine super Stimmung, die Sonne strahlt und man spürt schon so richtiges Radfieber. Im Zelt der Deutschen Post verteilt Joey Kelly Autogramme. Auf der Bühne erzählt er von seinen großartigen Erlebnissen im Ausdauersport und gibt noch einige Tipps für 300km-Strecke.

Das Radteam der „Deutschen Post“ und der AOK werden vorgestellt, auch das Team „Besi & Friends“, „Rad statt Rollstuhl“ und „Stefan Kirchmair“ von Kirchmair Cycling, der den Trainingsplan für die MSR entworfen hat. Jetzt noch etwas Leckeres essen und zurück zum Hotel. Morgen geht’s endlich los. Im Hotel angekommen habe ich die Startnummern angebracht, mein Fahrrad überprüft und alles für die Tour bereit gelegt.

„Mecklenburger Seenrunde: Martins Tourbericht“ weiterlesen

Urlaubszeit ist Reisezeit

Wir alle freuen uns auf unseren Urlaub. Ob wir mit der Familie zur Ostsee düsen oder eine Fernreise unternehmen oder uns für ein Kreuzfahrtschiff entschieden haben, gleich bleibt, dass wir möglichst gesund in dieser Zeit sein möchten, da uns die Urlaubszeit viel wert ist.

Je nachdem, wann und wohin wir fahren, gehören in unsere Urlaubsapotheke verschiedene Arzneimittel. Besonders bei Reisen in ferne Länder ist es manchmal schwierig, die passenden Arzneimittel zu bekommen. Bei allen Reisen ist darauf zu achten, dass Arzneimittel nicht über 25°C gelagert werden sollten. Bei Autofahrten legen Sie die Apotheke am besten unter den Beifahrersitz, bei Aufenthalten in Hotels verfügen Sie sicher über eine kleine Minibar.

Für normale Reisen genügt es Medikamente bei Insektenstichen oder Sonnenbrand, gegen Magenbeschwerden oder Durchfall, Erkältungsbeschwerden wie Schnupfen und Husten oder auch bei Bedarf gegen Ohren- oder Augenbeschwerden mitzunehmen. Je nachdem wer reist, kann es empfehlenswert sein, Salben bei Prellungen oder Zerrungen dabei zu haben. Vergessen Sie nicht ein Schmerzmittel, das bei Kopf-, Zahn-, Gliederschmerzen und bei Erkältung eingesetzt werden kann. Ebenfalls dabei haben sollten Sie ein Desinfektionsmittel und Pflaster für die erste Hilfe.

Es kann sein, dass Ihre Reiseapotheke Ihrem Reiseziel, der Reisedauer, dem Reisestil oder auch Ihren allgemeinen individuellen Bedürfnissen angepasst werden sollte. Scheuen Sie sich nicht, unsere Apothekerinnen unter der kostenlosen Beratungshotline nach Hilfe zu bitten. Wir beraten Sie gerne!

Wir wünschen Ihnen eine wunderbare Urlaubszeit! Bleiben Sie einfach schön gesund! (Text: Claudia Kissig, Apothekerin)

APONEO zu Gast in Baden-Baden

Am letzten Aprilwochenende waren wir wieder mal auf einem Heilpraktiker-Kongress zu Gast. Diesmal hat es uns nach Baden-Baden gezogen, eine wunderbare Stadt übrigens. Auch diesen Kongress haben wir zum ersten Mal besucht und waren begeistert. Eine wunderbare Organisation, sehr nette Menschen und ein schönes Kongresshaus boten bereits einen guten Rahmen für eine erfolgreiche Messe.

Claudia Kissig und Heike Kirchhoff, die unsere homöopathische Abteilung betreuen und wie immer unser Chef, Konstantin Primbas, haben ihr Bestes gegeben, um alle Fragen der Messebesucher gut zu beantworten und ihnen zu zeigen, was APONEO von anderen Versandapotheken unterscheidet.

Auch in Baden-Baden war die Begeisterung über unser homöopathisches Sortiment groß und viele Kunden, die uns seit Jahren kennen, waren erstaunt, dass es bei uns solch liebevoll handgefertigte Produkte gibt.

Besonders gut kam die Vorstellung unserer Eigenmarke an. Die Heilpraktiker freuten sich, dass es nun eine Alternative auf dem Nahrungsergänzungsmittelmarkt gibt, die sich besonders durch ihre gute Dosierung und den Verzicht auf allzu viele Hilfsstoffe auszeichnet.

Wir hatten alle viel Spaß und haben uns fest vorgenommen, im nächsten Jahr wieder nach Baden-Baden zu kommen.

Der Heilpraktiker-Kongress in Baden-Baden fand in diesem Jahr zum 50. Mal statt und wird von dem Fachverband deutscher Heilpraktiker e.V. in Baden-Württemberg veranstaltet. Kongress Baden-Baden

(Text: Claudia Kissig)

Linda´s Box Frühlings-Edition

Die Tage werden wieder länger, draußen zwitschern die Vögel und ringsum grünt und blüht alles. Höchste Zeit, die Winterkleidung im Schrank zu verstauen und das Frühlingsoutfit herauszuholen. Kurzärmlige Shirts, luftige Blusen, bunte Kleider: Sobald es wärmer wird, zeigen wir gern wieder etwas mehr Haut.

Damit die Haut mit der Sonne um die Wette strahlt, hat unsere Mitarbeiterin Linda in ihrer Beauty-Box die ultimativen Pflegeprodukte zusammengestellt. Die limitierte Frühlings-Edition umfasst acht handverlesene Kosmetik- und Beautyprodukte solch klangvoller Marken wie Nuxe, Avéne, Alessandro und Frei Öl im Wert von fast 100 EUR. Linda´s Box Frühlings-Edition

Lindas absoluter Favorit in der Box ist der Veet Sensitive Precision Beauty Styler. Der Trimmer entfernt auch an empfindlichen Körperstellen wie Gesicht, Bikinizone und Achseln schonend Haare oder bringt sie in Form. Das spezielle Zubehör sorgt für ein präzises Styling.

Die Produkte werden liebevoll handverpackt im Geschenkkarton versendet. Linda´s Box Frühlings-Edition ist ein schönes Geschenk für die beste Freundin zum Geburtstag, die liebste Mama zum Muttertag oder für die Liebste als Zeichen der Zuneigung.

Neu bei uns: Nahrungsergänzung von APONEO

Früher gehörten so genannte Eigenspezialitäten in jede Apotheke, sie haben eine sehr lange Tradition. Sie zeichneten sich besonders durch ihre sehr gute Qualität und die Herstellung durch Handarbeit aus.

Wir konnten zur Herstellung unserer Produkte einen kleinen Hersteller gewinnen, der uns mit seiner Arbeit und vor allem mit seinen Inhaltsstoffen überzeugen konnte. Ab sofort gibt es also bei uns ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel, die speziell von unseren Apothekern ausgewählt wurden. Wichtig war uns bei der Auswahl vor allem die durchgängig gute Qualität der Produkte. Unsere Nahrungsergänzungsmittel enthalten so wenig Hilfsstoffe wie möglich, gleichzeitig aber eine optimale Konzentration an Inhaltsstoffen.

Unsere Apotheker haben sich für ein wirklich breites Sortiment von A wie Acerola bis Z wie Zimt entschieden. Unser Augenmerk richten wir vor allem darauf, möglichst hochwertige oder gut wirksame Nahrungsergänzungsmittel anzubieten. So haben wir uns bei unserem Magnesiumprodukt als Magnesiumsalz für das Citrat entschieden, weil es eine gute Bioverfügbarkeit aufweist, also im Körper möglichst gut verwertet werden kann und auch für Allergiker geeignet ist. Beim Vitamin B12 wählten wir das bioaktive Methylcobalamin statt Cyanocobalamin aus. Dadurch, dass diese Form des Vitamin B12 direkt vom Körper verwertet werden kann und nicht erst umgewandelt werden muss, hat es einen deutlichen Vorteil gegenüber der synthetischen Form Cyanocobalamin.

Wir bieten die hochwertigen Produkte in einer für Veganer geeigneten Zellulosekapsel an und haben als Verpackung hochwertiges und vor Sonnenlicht schützendes Braunglas gewählt. Stöbern lohnt sich, wir haben einiges zu bieten: APONEO Nahrungsergänzung

Bei Fragen stehen wie immer unsere Apotheker unter der kostenfreien Beratungshotline 0800 44 00 200 gerne zur Verfügung. (Claudia Kissig, Apothekerin)

APONEO fördert gesunde Ernährung

Wir unterstützen den Ernährungsfond des Deutschen Kinderhilfswerkes mit einer Spende von 1.000 Euro. Das Geld kommt dem Familienzentrum „Buntes Haus“ in Berlin-Hellersdorf zugute, das damit das Ernährungsprojekt „Knusperkopp“ finanziert. Dabei kochen und backen Kinder im Alter zwischen vier und zwölf Jahren gemeinsam mit ihren Eltern. Sie lernen dabei, dass frisches und vollwertiges Essen sehr gut schmeckt und gesund ist.

Konstantin Primbas, unser Inhaber, sagte dazu: „Es ist ein besonderes Anliegen von APONEO, die gesunde Ernährung von Kindern zu fördern. Deshalb unterstützen wir das Deutsche Kinderhilfswerk, denn hier kommt die Hilfe den Kindern direkt zugute. Und besonders freut uns natürlich, dass das Geld Kinder in der Hauptstadt unterstützt.“

„Das Deutsche Kinderhilfswerk ist sehr dankbar, dass sich Unternehmen wie APONEO Deutsche Versand-Apotheke für die Belange von Kindern in Deutschland einsetzen. Das sehen wir als Bestätigung unserer jahrelangen Arbeit an. Wir freuen uns über die Spende, die den Ausbau der Arbeit unseres Ernährungsfonds ermöglicht“, betonte Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Das Deutsche Kinderhilfswerk fördert gesunde Ernährung und ermöglicht Kindern aus Familien, die von Armut betroffen sind, gute und vollwertige Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Denn wer als Kind nicht erlebt, was gesunde Ernährung ist und wie gut sie schmecken kann, wird das als Erwachsener kaum nachholen können.

Bildnachweis: ©Deutsches Kinderhilfswerk e.V./Sabine Immken

1. APONEO-Cup

Wir engagieren uns für den Fußballnachwuchs in Berlin Marzahn. Für den 1. Aponeo-Cup der E- und F-Mädchen des BSC Marzahn haben wir Pokale und Medaillen gestiftet.

Der erste Turniertag mit den E-Mädchen des BSC Marzahn fand am 14. Januar 2017 statt. Vormittags wurde die Vorrunde mit insgesamt acht Mädchen-Fußballmannschaften ausgespielt. Da eine der für das Turnier vorgesehenen Mädchenmannschaften nicht antrat, war der BSC Marzahn mit zwei Teams vertreten. Sie erreichten in der Vorrunde in Gruppe B den 1. und 3. Platz. In der Finalrunde erlangten die beiden Teams den 2. und 6. Platz.

Das zweite Turnier begann nachmittags. Auch hier trat eine der neun geplanten Mannschaften nicht an. Deshalb wurde in zwei Gruppen mit je vier Teams gespielt. Nach spannenden Spielen und packenden 7-Meter-Schießen erzielte der BSC Marzahn den 5. Platz.

E-Mädchen BSC Marzahn

Am 15. Januar 2017 fand der 1. APONEO-Cup mit den Spielen der F-Mädchen seine Fortsetzung. Auch an diesem Tag erschien eine Mannschaft nicht und die BSC-Mädchen wurden in zwei Teams aufgeteilt: Eine Mannschaft mit Mädchen, die 2009 geboren sind und eine mit dem Geburtsjahrgang 2008. Die 2009er Mädchen erreichten den 6. Platz beim 1. APONEO-Cup. Das 2008er Team konnte mit 15 Punkten in sechs Spielen den Turniersieg erlangen. Den Erfolg hatte es zum Teil auch den guten Ergebnissen der zweiten Mannschaft zu verdanken, die den Zweit- und Drittplatzierten jeweils durch ein Unentschieden zwei Punkte abnehmen konnte.

F-Mädchen des BSC Marzahn

Medikationsplan: Meilenstein mit Stolperfalle

Bis zu 58.000 Menschen sterben in Deutschland jährlich – weil sie Medikamente einnehmen, die als Kombination gefährliche Wechselwirkungen haben können. Eine Ursache ist mangelnde Transparenz über die Arzneimittelhistorie der Patienten: Hausärzte und Fachärzte sind nicht miteinander vernetzt, so dass es an Überblick fehlt, welche Medikamente die Kollegen bereits verschrieben haben. Das soll sich nun ändern – ab 1. Oktober gibt es den so genannten Medikationsplan. Er soll erstmals ärzteübergreifend Wirkstoff und Dosierung aller rezeptpflichtigen Medikamente eines Patienten auflisten. Gesetzlichen Anspruch auf einen Medikationsplan hat allerdings nur, wer mindestens drei ärztlich verordnete Wirkstoffe einnimmt. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigt: Das gilt zwar immerhin für rund 30 Prozent der Menschen in Deutschland. Insgesamt also für knapp jeden Dritten, bei den ab 55-Jährigen sogar für nahezu jeden Zweiten. „Aber wie viele Patienten werden ihren Anspruch auch tatsächlich geltend machen?“, fragt Apotheker Konstantin Primbas. Er ist Gründer und Inhaber der Berliner Versandapotheke Aponeo – und Auftraggeber der YouGov-Umfrage. Grund für seine Skepsis: Erstmals erstellt werden müsse der Plan vom Haus- oder Facharzt, und dies voraussichtlich nicht selten erst auf Nachfrage, der Medikationsplan koste Zeit. „Gerade ältere Patienten treten aber ungern als vermeintliche Bittsteller beim Arzt auf“, so Primbas. Dabei sei der Plan ein Meilenstein, auf den man bestehen solle. „Er kann Leben retten. Oder zumindest Leben verlängern, weil die Medikamentenwahl besser aufeinander abgestimmt wird.“ Der Arzt erstellt den Medikationsplan dabei zunächst nur in Papierform – obwohl das neue Instrument aus der E-Health-Gesetzgebung resultiert, die eigentlich mehr Telemedizin bringen soll. Nur hinkt die Realität hinterher. Dass die Daten beispielsweise auf der Gesundheitskarte des Patienten gespeichert werden, wird man wohl erst ab 2018 erleben.

„Medikationsplan: Meilenstein mit Stolperfalle“ weiterlesen